Kleine Hunderassen

Hunde sind weltweit gesehen die beliebtesten Haustiere des Menschen. Früher gehörten die großen Wach- oder Hütehunde auf dem Land zu einem traditionellen Bauern- bzw. Gutshof einfach mit dazu. Diese Zeiten haben sich jedoch ein wenig geändert und so sind es heute vor allem kleine Hunderassen, wie zum Beispiel Mops, Yorkshire Terrier, Shih Tzu, Jack Russell Terrier oder die kleinste Hunderasse der Welt - der Chihuaha -, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Warum Hunde-Besitzer heutzutage gerade kleine Hunderassen bevorzugen, ist einfach erklärt. In der Vergangenheit waren den Hunden fast immer konkrete Aufgaben, wie zum Beispiel das Bewachen von Grundstücken oder das Hüten von Viehherden, zugedacht. Diese Aufgaben wurden meist von größeren Hunderassen erfüllt, da sie für diese Zwecke besser geeignet waren. Heute ist das ganz anders und gerade in der Stadt haben Hunde oft keine konkrete Aufgabe mehr und können stattdessen einfach nur Haustier und Herrchens Liebling sein.

Liste kleiner Hunderassen
Obwohl es wohl keine offiziell gültige Definition gibt, zählen unter anderem die folgenden Hunderassen mit einer Widerristhöhe von unter 40 cm zu den kleinen Hunderassen:
Impressum